Im Mittelpunkt dieses Films steht die Freundschaft zwischen dem Jungen (Mika) und dem Pferd (Bucephalus). Mika sieht das Pferd zuerst auf einem hohen Balkon. Natürlich ist dies unmöglich und gefährlich für das Tier, aber dies trägt zur oft märchenhaften Stimmung im Film bei. Mika, die ungefähr zehnjährige Hauptfigur des Films, hat Probleme mit menschlichen Beziehungen. Obwohl er gerne Freunde hätte, fällt Mika der Kontakt mit anderen Menschen schwer. Trotzdem freundet er sich mit Bucephalus schnell an. Beide haben eine beruhigende Auswirkung aufeinander. Auf der einen Seite ist Mika der einzige, auf den das eigenwillige Pferd hört. Als auf der anderen Seite Mika das erste Mal auf Bucephalus‘ Rücken sitzt, ist der Junge wie verwandelt.

Sascha, der Besitzer des Hengsts, kann es sich wegen Spielschulden nicht leisten, das Pferd zu behalten. Die einzige Lösung für ihn ist es, das Pferd zu verkaufen. Für Bucephalus droht der Schlachthof. Dies löst eine abenteuerliche Rettungsaktion und Handlungskette aus, wo Mika gemeinsam mit Dana und seiner Ersatzgroßmutter Heidi zusammenarbeiten muss, um Bucephalus vom Pferdeschlachter zu retten.

Das sind die Dinge, die wir über das Pferd Bucephalus wissen. Wie wäre die Geschichte ohne es?